Geschichte

Die Klinik Blankenstein ist weit über die Grenzen Hattingens als Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung bekannt und blickt auf eine lange Tradition zurück. Im Jahre 1884 war ihre offizielle Eröffnung. Seitdem steht die Pflege kranker Menschen im Vordergrund, die heute mit technisch und medizinisch hochwertigster Ausstattung geleistet wird.

Bereits im Jahr 1914 wurde eine Liegehalle zur Klimatherapie vom "Verein der Genesenden" im Krankenhaus initiiert, an der die naturheilkundliche Therapie als eine ihrer zukünftigen Spezialisierungen festgemacht werden kann. Seit kurzem stehen ein hochmoderner OP-Trakt, eine Komfort-Station, eine ausgebaute physikalische Therapie und spezialisierte Ambulanzen zur Verfügung.
Die Klinik Blankenstein ist eine durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Krankenkassen geförderte Modellklinik.
Seit 1995 führt das St. Elisabeth-Krankenhaus den Namen "Klinik Blankenstein". Sie gehört zum Klinikverbund Katholisches Klinikum Bochum. Zu diesem Klinikverbund gehören die Krankenhäuser der St.  Josef- und St. Elisabeth-Hospital in Bochum und das St. Maria-Hilf-Krankenhaus in Bochum-Gerthe - Kliniken der Ruhr-Universität Bochum.