Klinik Blankenstein > Kliniken > Klinik für Orthopädische Schmerztherapie

Klinik für Orthopädische Schmerztherapie

Leistungsangebote

Multimodale Schmerztherapie

Im Fachbereich Orthopädie und Unfallchirurgie der Klinik Blankenstein besteht ein wesentlicher Schwerpunkt in der Behandlung akuter und chronischer Rückenschmerzen.


Es erfolgt unter stationäre Bedingungen die multidisziplinäre Abstimmung und Evaluation des Krankheitsbildes, worauf ein eskalierendes regionalanästhetisches Stufenschema einer minimalinvasiven epidural-analgetischen Therapie der Lendenwirbelsäule durchgeführt wird. Dieser wesentliche  Behandlungsschwerpunkt in Form der interventionelle Schmerztherapie umfasst lumbalen Spinalwurzelblockaden, Facetteninfiltrationen, epiduralen Injektionen und Infiltrationen am Ileosacralgelenk. Bei gegebener Indikation werden Kryodenervierungen der Facettengelenke und Ileosacralgelenke angeboten.

Es erfolgt eine interdisziplinäre multimodale Mitbetreuung und Behandlung durch einen Psychotherapeuten und einen Schmerztherapeuten. Verbunden mit einem interdisziplinären multimodalen Schmerzbewältigungstraining als psychotherapeutisches Gruppen-Setting sowie Entspannungsverfahren, PMR und Heilimargination. Ebenso erfolgen physiotrainings-therapeutische Maßnahmen und Krankengymnastik aus der Entlastungshaltung, Elektrotherapie, Rückenschule und Arbeitsplatzstraining. Die Behandlung kann anschließend ambulant auch in der Praxis für Schmerztherapie weitergeführt werden.

Arthroskopie

Die Spiegelung (Arthroskopie) von Knie-, Schulter- und Sprunggelenk ermöglicht unter Einsatz moderner Operationsinstrumente die Inspektion des Gelenkbinnenraumes und die sofortige Behandlung von Gelenkschäden während des Eingriffs. Darunter fällt z. B. die Teilentfernung oder Naht eines gerissenen Miniskus sowie auch die Behandlung von Knorpel oder entzündeten Schleimbeuteln.

Modernste Verfahren der Knorpelwiederherstellung finden in unserer Klinik Anwendung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für regenerative Medizin und Knorpelchirurgie des St. Josef-Hospitals Bochum.

Konservative Wirbelsäulenbehandlungen / Schmerztherapie

Patienten, die unter so starken Rückenschmerzen leiden, dass eine ambulante Behandlung nicht mehr ausreicht, können in der Klinik Blankenstein stationär behandelt werden.

In Zusammenarbeit mit der orthopädischen Universitätsklinik St. Josef-Hospital Bochum wurde für diese Patienten ein spezielles Behandlungskonzept entwickelt. Ein Team aus Fachärzten (Orthopädie, Chirurgie, spezielle Schmerztherapie), eine Psychotherapeutin sowie ein Team von Physiotherapeuten kümmern sich hierbei intensiv um den Patienten.

Täglich durchgeführte Injektionstherapien der Wirbelsäule werden mit krankengymnastischer Übungsbehandlung, Massage, Fango und Elektrotherapie kombiniert. Der Patient erlernt darüber hinaus während des ca. 10'tägigen Krankenhausaufenthaltes die Techniken der Muskelentspannung und der psychologischen Schmerzbewältigung. Des weiteren werden in der "Rückenschule" Techniken erlernt, um mit alltäglichen körperlichen Belastungen rückengerecht umzugehen.
Zum Ende der stationären Behandlung wird von den betreuenden Ärzten ein auf das Beschwerdebild des Patienten zugeschnittener Ambulanter Behandlungsplan erstellt und eine Therapieempfehlung gegeben, ob in Zukunft konservative Behandlungsverfahren oder ein operatives Vorgehen zur Linderung der Beschwerden notwendig sind.